Der Einfluss der Darmflora auf unsere Gesundheit

Nicht zuletzt durch das Buch „Darm mit Charme“ von Giulia Enders ist die außerordentlich wichtige Funktion des Darms für unser Immunsystem in das Blickfeld vieler Menschen gerückt. Die Autorin beschreibt, wie Übergewicht, Depressionen und Allergien mit einem gestörten Gleichgewicht der Darmflora zusammenhängen. Das Verdauungszentrum steuert unseren Gesundheitszustand in vielfältiger Art und Weise. Auch Hautbild und Fettstoffwechsel stehen in engem Zusammenhang mit dem Darm. Hier sitz etwa 80 % unseres Immunsystems. Die Aufgabe, Viren, Schimmelpilze oder Krebszellen zu eliminieren, übernehmen bis zu 100 Billionen Darmbakterien.

Die guten Bakterien im Darm verteidigen unseren Organismus vor Eindringlingen. Wichtig für unsere Gesundheit ist es, dass die guten Bakterien die schlechten dominieren. Je mehr gute Darmbakterien vorhanden sind, umso weniger können sich schlechte Bakterien ansiedeln. Die meisten unserer Darmbakterien schützen uns allein dadurch, dass sie keinen Platz für bösartige Bakterien lassen.

Wohlbefinden und Schönheit kommen von innen und vor allem unser Darm hat einen großen Einfluss auf diese beiden Dinge. In der Naturheilkunde gilt das Organ seit jeher als Sitz der Gesundheit und auch immer mehr Studien bestätigen seinen Einfluss auf unsere Vitalität, unsere Stimmung, unser Hautbild und unser Gewicht. Genug Gründe also, unserem Darm durch eine gesunde Ernährung die Nährstoffe zuzuführen, die er dringend benötigt.

Eine langfristige Störung der Verdauung und eine damit einhergehende, schlechte Nährstoffaufnahme können sich in häufigen Infekten, Über- oder Untergewicht, unreiner Haut und sogar schlechter Laune bemerkbar machen.

Wie kommt es zu Verdauungsproblemen?

Der Alltag vieler Menschen ist heute leider von Hektik geprägt. Das Essen wird bloß nebenbei und unbewusst, unter Stress und in kurzer Zeit verzehrt. Oft kommen wenige frische Lebensmittel, dafür aber viele Weißmehlprodukte, Zucker und Fast Food auf den Tisch, mit denen unser Verdauungssystem zwar ab und zu umgehen kann, doch auf Dauer ist es dafür nicht gemacht. Störungen entstehen auch durch die Einnahme von Medikamenten. Besonders Antibiotika bringen das Bollwerk aus dem Gleichgewicht. Nach der Einnahme von Antibiotika dauert es im Durchschnitt etwa ein halbes Jahr, bis sich die Darmflora wieder erholt hat.

Auswirkung auf das Gewicht

Eine weitere Folge einer gestörten Darmflora ist Übergewicht. Ein Ungleichgewicht von nur wenigen Bakterienarten kann dazu führen, dass die Darmflora bis zu 10% mehr Kalorien aus der Nahrung aufnimmt. Bei 250 Kalorien mehr am Tag summiert sich das auf 10 bis 12 kg an zusätzlichem Gewicht.

Wirksame Hilfe

Die guten Darmbakterien können durch bestimmtes Essen, insbesondere durch Ballaststoffe, gefördert werden. Alles, was wir nicht im Dünndarm aufnehmen können, nennen wir Ballaststoffe. Dabei sind sie gar keine unnötigen Lasten, die guten Bakterien lieben sie nämlich. Ernähren wir uns ballaststoffreich, haben die Darmmikroben genug zu essen, damit sie Vitamine und gesunde Fettsäuren herstellen und das Immunsystem trainieren können. Schlechte Bakterien können diese Stoffe nicht verwerten. Ernähren wir uns mit vielen Ballaststoffen, haben die guten Bakterien schnell die Oberhand. Ballaststoffe quellen im Darm auf und fördern die Darmbewegung und den Transport des Darminhalts. Dies reinigt ihn auf natürliche Art und Weise.

Bewährt haben sich auch die Einnahme von Milchsäure bildenden Bakterien und eine Umstellung der Ernährung. Deshalb bestehen unsere Rezepte nicht nur aus vitaminreichen Zutaten, sondern sind auch ballaststoffreich, fett- und zuckerarm.

Das Monafit-Programm ist nicht nur zur Gewichtsabnahme konzipiert, sondern soll unsere Mitglieder im Ganzen zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit führen.